Christl`s Puppenstuben

Englisches Teezimmer

englisches Teezimmer im viktorianischen Stil

Schon sehr früh gefielen mir Beschreibungen von englischen Salons und Teezimmern. Im Geiste sah ich die vornehmen Ladies und Gentleman vor mir, die feinen Tee tranken und geistreiche Konversationen hielten. Auch das plüschige Ambiente rundherum verbreitete die Gemütlichkeit, die zu interessanten, abendfüllenden Gesprächen am Kamin oder zu einer guten Partie Schach einlud.

Aus dieser Vorstellung heraus entstanden nun aus Bausätzen die gepolsterten Chippendale - Möbelchen, der ovale Teetisch, ein gemütliches Sofa, Kommoden, in denen der Hausherr seine Pfeifen- oder seine exotische Muschelsammlung untergebracht hat, der gepolsterte Lehnstuhl, der zum Lesen der “Times” einlädt, eine Vitrine zum Aufbewahren des feinen Teegeschirrs und als besonders wichtiges Accesoir die Standuhr, leider ohne Westminster- Stundenschlag.

Aus meinem Fundus wurde nun alles mögliche herausgesucht, das das Zimmer standesgemäß ausstatten sollte.

Es fanden sich eine Porzellanbüste, verschiedene Vasen, Silberleuchter, ein Fasan und Pferde aus Zinn, ein antikes Bowlen Service aus feinem, mundgeblasenem Lauschaer Puppenglas, Zigarren aus der Kiste für den Hausherrn, dick gebundene Romane für die Dame des Hauses, ein wohl gefülltes Nähtischchen für die feinen Handarbeiten, ein Standglobus, standesgemäße Waffen aus Zinn und natürlich kleine Hunde. Eine kleine viktorianische Wiege wurde schon bereitgestellt und ein Kronleuchter mit passenden Wandkerzen, sowie eine Tiffanylampe sorgen für gedämpftes, warmes Licht.

Aus London brachte ich mir den Tower und die St. Pauls- Cathedrale im Miniformat mit, damit auch wirklich etwas echt Englisches das Teezimmer schmückt.

zur nächsten Puppenstube